Ein Netzwerk vom Acker bis auf den Teller

Das Ziel der Regionalwert AG ist eine wirtschaftlich erfolgreiche und sozial – ökologisch vertretbare Wertschöpfungskette vom Acker bis auf den Teller. Dazu erwirbt sie landwirtschaftliche Betriebe sowie Unternehmen aus vor- und nachgelagerten Bereichen in der Region Isar Inn und verpachtet sie dann an qualifizierte Unternehmer und Existenzgründer. Dies können Betriebe sämtlicher land-, und forstwirtschaftlichen Zweige sein sowie solche, die nachwachsende Rohstoffe und Energie produzieren, Pflanzen züchten und Saatgut erzeugen, landwirtschaftliche Produkte verarbeiten und vermarkten oder auch der regionalen Gastronomie angehören. Die RWAG möchte dazu beitragen, regionale Wirtschaftsstrukturen zu erhalten, aufzubauen und weiterzuentwickeln. Sie will einen breit angelegten Aktionärskreis gewinnen, der sich aktiv für die Belange der Region und die Erzeugung ihrer Lebensmittel einsetzt.

Die zweifache Rendite

Die wirtschaftlichen Erträge der Regionalwert AG stammen aus Pachtzahlungen und Beteiligungen. In der Unternehmensstrategie steht die wirtschaftliche Gewinnorientierung gleichwertig neben der sozialökologischen Wertbildung. Dazu werden mit den Partnerunternehmen Bewirtschaftungskriterien vereinbart. Die Regionalwert AG wird die geschaffene sozial-ökologische Wertschöpfung der beteiligten Unternehmen jährlich qualitativ bewerten und sie neben den betriebswirtschaftlichen Geschäftsergebnissen als Rendite den Aktionären ausweisen.

Die Region

  • Geographisch erstreckt sich das Gebiet Isar-Inn vom unteren Isartal bis zum oberen Inntal. Das Hügelland ist geographisch bereits ein Teil des bayerischen Alpenvorlandes und umfasst eine Fläche von ca. 3.650km².

Durch Verknüpfung von wirtschaftlich stärkeren Branchen der Wertschöpfungskette mit schwächeren, aber sozial und ökologisch wichtigen Bereichen entstehen neue Chancen. Diese Ausgleich schaffende und stützende Zusammenarbeit ist für die Regionalwert AG ein wichtiger Gesichtspunkt regionalen Wirtschaftens.